Kantor

1. Cantores vnd Sänger, wenn sie vol supen wollen sie jmmer rupen.Mathesy, 322b.
2. Der Kanter hat de Fuss bedruegen. (Siebenbürg.-sächs.) – Schuster, 117a.
Bezieht sich auf eine Anekdote oder ein Märchen.
3. Der Kantor hat seine Pause in der Gurgel. Winckler, XVII, 73.
4. Der Kantor (Vorsänger) hört dahin, wo man am besten nachsingt.
Jeder hat es gern, wenn man sich nach ihm richtet. Durch Gehorsam empfiehlt man sich.
5. Der Kantor singt wol mit dem Munde vor, aber er taktirt mit den Händen.
Dän.: Som cantor giør tonen med munden, bør han viise pausen med haanden. (Prov. dan., 98.)
6. Ein cantor geb einn guten küchenmeyster. Franck, II, 66b; Henisch, 583, 13; Lehmann, 121, 20; Simrock, 1434.
7. Kantoren singen dem Herrn und haben viel Durst und trinken gern.
Lat.: Cantores amant humores. (Schamelius, 147, 4.)
8. Roll, roll, roll, de Kantor össe Boll, de Kinder sönn de Narre, se gohne mött em blarre.
Schildert das ehemalige Circuitsingen zu Weihnacht und Pfingsten im Samlande. Das »Roll, roll« bezieht sich wol auf den »Stern«, den die Knaben, namentlich zu Weihnacht, mit sich führten.
9. Was der Kantor mit der Kehle ersungen, wird bald wieder mit der Kehle verschlungen.
Span.: Los dineros del sacristan cantando se vienen, y cantando se van. (Cahier, 3699.)
10. Wenn der Kantor fehlet, muss es ein Husten seyn.Petri, II, 635.
Lat.: Haesitantia cantoris tussis. (Henisch, 583, 10; Binder I, 645; II, 1280; Weber, Append. 32.)
11. Wenn ein Cantor fehlet, gibt er dem husten die schuld.Henisch, 583, 9.
[Zusätze und Ergänzungen]
12. Ich bin der Kantor von Jüterbogk und das ist meine Frau, sagte der Staar.
Bezieht sich auf eine ergötzliche Geschichte, die 1878 durch die Zeitungen ging. Nach diesen Berichten hatte der Kantor in Jüterbogk seit Jahren einen sehr gelehrigen Staar, der nicht nur einzelne Worte, sondern auch ganze Sätze nachsprach. Der Kantor hatte die Gewohnheit, bei misfälligen Vorkommnissen in seinem Hausstande zu äussern: »Das ist ja eine verdammte Wirthschaft!« Worte, die dem Vogel bald geläufig waren. Derselbe hatte auch ferner öfters von seinem Pfleger vernommen: »Ich bin der Kantor von Jüterbogk, und das ist meine Frau.« Das kluge Thier sprach bald beide Sätze und rief dieselben öfter des Tages zum Vergnügen der Hausbewohner. Nun hatte der Vogel im Frühjahr, seinem Freiheitstriebe folgend, einmal das Weite gesucht. Seine Freiheit war aber nur von kurzer Dauer. Mit einer Menge seiner Genossen war er in die Hände eines Jägers des Grafen Solms-Baruth gefallen, welcher sie als gute Tischbeute betrachtete. Bis auf zwei war ihnen bereits das Lebenslicht ausgeblasen, als einer der beiden übrig gebliebenen plötzlich schrie: »Das ist ja eine verdammte Wirthschaft!« Der Jäger prallt erschreckt zurück und bricht, an Uebernatürliches glaubend, stotternd in die Worte aus: »Wer ist denn da?« worauf ihm die Antwort wurde: »Ich bin der Kantor von Jüterbogk, und das ist meine Frau.« Der Vogel hatte dadurch sein und seines Gefährten Leben gerettet.

Deutsches Sprichwörter-Lexikon . 2015.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • KANTOR (T.) — KANTOR TADEUSZ (1915 1990) Tadeusz Kantor, fils d’instituteur né à Wielopole, près de Cracovie, est d’abord peintre. En 1934, il entre à l’école des Beaux Arts où il reste cinq ans. Il y étudie la scénographie avec Karol Frycz, disciple et… …   Encyclopédie Universelle

  • kantor — I {{/stl 13}}{{stl 8}}rz. mos I, Mc. kantororze; lm M. kantororzy || owie {{/stl 8}}{{stl 20}} {{/stl 20}}{{stl 12}}1. {{/stl 12}}{{stl 8}}rel. {{/stl 8}}{{stl 7}} główny śpiewak w synagodze {{/stl 7}}{{stl 20}} {{/stl 20}}{{stl 12}}2. {{/stl… …   Langenscheidt Polski wyjaśnień

  • Kantor — Sm Organist, Dirigent des Kirchenchors per. Wortschatz fach. (15. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus l. cantor Sänger , Nomen agentis zu l. cantāre (weiter zu l. canere singen ). Die Bedeutung entwickelt sich über Vorsänger zu Chorleiter .    Ebenso… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Kantor — (lat., »Sänger«), Vorsänger, daher auch: Praecentor, einer Kirche. In kleinen Gemeinden ist der K. oft zugleich Organist, Küster und Lehrer. In den ältern Zeiten, nach Einführung des Kirchengesanges, war die Stelle des Kantors eine der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • kantor — kȁntor m DEFINICIJA 1. pov. srednjovjekovni službenik u crkvi, odgovoran za crkveni zbor; predmolitelj 2. a. zborovođa i upravitelj pjevačke škole (u njemačkim Protestantskim crkvama) b. kat. orguljaš i zborovođa c. jud. hazan (predmolitelj) i… …   Hrvatski jezični portal

  • Kántor — (lat.), Titel für Lehrer, die zugleich den kirchlichen Chorgesang zu leiten haben …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Kantor — (Tadeusz) (1915 1990) peintre, décorateur et metteur en scène polonais …   Encyclopédie Universelle

  • kȃntor — m zool., {{c=1}}v. {{ref}}kȁntār2{{/ref}} …   Veliki rječnik hrvatskoga jezika

  • kantor — kȃntor m DEFINICIJA zool., v. kantar …   Hrvatski jezični portal

  • Kantor — »Leiter des Kirchenchores, Organist, Leiter der Kirchenmusik«: Das Fremdwort, das im 16. Jh. aus lat. cantor »Sänger« entlehnt wurde, bezeichnete zunächst den Vorsänger im gregorianischen Choral, dann überhaupt den Gesangsmeister in Kirche und… …   Das Herkunftswörterbuch

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.